Niederlauterstein

Obwohl die Burg Lauterstein viele Jahrhunderte Herrschaftssitz war, entstand während dieser Zeit keine nennenswerte Ansiedlung in ihrer unmittelbaren Umgebung. Die Besiedlung von Niederlauterstein begann erst viele Jahre nach der Zerstörung der Burganlage, im Jahr 1701. August der Starke verkaufte in dem Jahr ein Teil des Gutes Lauterstein an 31 Amtsuntertanen.

In den Folgejahren entstand eine Streusiedlung, die sich vom Tal der Schwarzen Pockau bis hinauf auf den Berg zieht. Durch die Dorfbach ist Niederlauterstein in einen größeren nördlichen und einen kleineren südlicheren Siedlungsbereich geteilt. Erst mit Einsetzen der Industriellen Revolution Anfang des 19. Jhd. entstanden größere, meist holzverarbeitende Betriebe in Niederlauterstein. Die Bevölkerungszahl nahm daraufhin sprunghaft zu. Mit 745 Einwohner hatte Niederlauterstein im Jahre 1950 die höchste Bevölkerungszahl erreicht. Bis Ende 1995 behält der Ort seine Eigenständigkeit. Am 1. Januar 1996 erfolgte schließlich die Eingemeindung nach Marienberg.

Niederlautersteiner Vogelschießen
Jedes Jahre findet Ende Juli das traditionelle Vogelschießen in Niederlauterstein statt. Termin und Programm werden unter Volksfest Niederlauterstein bekannt gegeben.

Kurzinfo

Höhe: 480-585m ü.N., Ortsmitte auf 570m ü.NN.

Einwohner: 650

Ortsgründung: 26.09.1701

Nachbarorte:

  • Pockau: 4,5km
  • Sorgau: 4km
  • Zöblitz: 3km
  • Rittersberg: 2km
  • Pobershau: 3,5km
  • Marienberg: 3,5km
  • Lauta: 4km
  • Lauterbach: 1,5km
Impressum | Datenschutz Dies sind nicht die offiziellen Webseiten der Stadtverwaltung Marienberg!