In und um Marienberg gibt es jede Menge Sehenswürdigkeiten,
welche man als Besucher der Region auf keinen Fall verpassen sollte!

  • Museum sächsisch-böhmisches Erzgebirge im Bergmagazin

Das jüngste nenneswerte historische Gebäude ist das Bergmagazin.
Es wurde 1809 im Stil erzgebirgischer Spinnmühlen als viergeschossiger Bruchsteinbau mit Krüppelwalm (Dach mit 4 Schrägen) errichtet.
Das Bergmagazin diente als Getreidespeicher für die Bergleute, um Hungersnöte zu verhindern.
Heute ist darin das Sächsisch-Böhmische Museum (vormals Heimatmuseum des Zschopauer Tors) eingerichtet.
Das Museum zeigt eine umfassend dokumentierte Ausstellung zur Kultur der Erzgebirger.
Gezeigt werden dabei historische Exponate und Dokumente in Bild und Ton mit einem unvergesslichen Flair.
Die Bilbiothek und weitere Veranstaltungsräume, sowie ein gastronomisches Angebot des Hauses runden das Angebot ab.

Öffnungszeiten:
Dienstag - Sonntag von 10:00 - 17:00 Uhr

  • Zschopauer Tor

Das letzte noch erhaltene von insgesamt ehemals 5 Stadttoren in Marienberg.
Rechts und links davon befinden sich noch Teile der alten Stadtmauern welche von 1541 bis 1566 erbaut wurden.
Gut erkennbar an der Außenseite des Tors sind die Führungsnuten des Fallgitters.

  • St. Marien Kirche

Die jüngste der drei spätgotischen Hallenkirchen im Erzgebirge befindet sich in Marienberg.
Der Grundstein dafür wurde im Jahre 1558 gelegt, die Einweihnung folgte 1564.
Ein deutliches Zeugnis der Spätrenaissance bildet die Kanzel.
Per Voranmeldung ist es möglich Führungen durch die Kirche zu unternehmen.
Dabei werden unter anderem auch Einblicke in die Türmerwohnung mit den Glocken gewährt.

Sie kann zu folgenden Zeiten besichtigt werden:
Mo-Fr: 10:00 - 17:00 Uhr
Wochenende und Feiertags: 13:00 - 16:30 Uhr

  • Rote Turm

Von den ehemaligen 4 Rundtürmen der Stadtmauer, ist der Rote Turm erhalten geblieben.
Der Turm befindet sich im Osten des historischen Stadtkerns unweit des Marienberger Gymnasiums.

  • Marienberger Rathaus

Das Gebäude wurde von 1537-1541 errichtet. Sein Renaissanceportal von 1539 gilt als das älteste seiner Art im Erzgebirge.
Auf der Rathausfassade ist das Marienberger Stadtwappen zu sehen, sowie eine Sonnenuhr angebracht.

Rathaus

  • Lindenhäuschen

Das älteste erhalten gebliebene Wohngebäude der Stadt ist das Lindenhäuschen.
Es befindet sich an der Bergstraße 14, östlich des Marktplatzes.
Es wurde 1541 als Bergarbeiter-Wohnhaus errichtet. Flankiert wird es von 2 Linden, die 2003 anstelle der alten Linden gepflanzt wurden.

Weitere Informationen über die Stadt finden Sie unter der Rubrik Geschichte.

Impressum | Datenschutz Dies sind nicht die offiziellen Webseiten der Stadtverwaltung Marienberg!